Sprachliche Bildung und Partizipation in Kindertageseinrichtungen

Language education and participation in German day-care centers

  • Sprachliche Bildung und Partizipation sind wichtige pädagogische Querschnittsthemen (König & Friederich, 2014, S. 10; Prengel, 2016, S. 5). Als Querschnittsthemen haben sie einen weitreichenden Einfluss auf alle Bildungs- und Entwicklungsfelder, was auch bedeutet, dass sie sich wechselseitig beeinflussen (KM BW, 2011, S. 25; Naujok, 2014). Sprachliche Bildung im Kontext von Partizipation scheint bei der Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte bisher jedoch zu kurz gekommen zu sein: so legt die aktuelle Forschung nahe, dass deutschen Fachkräften wissenschaftliches Begründungswissen fehlt, um Partizipative Sprachliche Bildung auf eine solide Basis zu stellen (König, 2009; König, Barkemeyer & Bethmann, 2015; List, 2014). Mit dieser qualitativen Studie wurde das Wissen frühpädagogischer Fachkräfte zu Partizipativer Sprachlicher Bildung in zwei Gruppendiskussionen erfasst und über eine qualitative Inhaltsanalyse ermittelt, über welches Wissen Fachkräfte in den zentralen Perspektiven einer Partizipativen Sprachlichen Bildung verfügen. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass das Wissen überwiegend implizit und wenig systematisch und wissenschaftlich fundiert ist. Die wechselseitigen Zusammenhänge zwischen Partizipation und Sprache bzw. Sprachbildung werden nur ansatzweise erkannt: Zwar wird Sprache klar als Voraussetzung für partizipatives Handeln benannt, jedoch werden umgekehrt Partizipationsprozesse als Kontext für Sprachbildung nur vage wahrgenommen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Professionalisierung in der Frühen Bildung diskutiert.
  • Language education and participation are important pedagogical cross-cutting themes (König & Friederich, 2014, S. 10; Prengel, 2016, S. 5). As cross-cutting themes, they have a far-reaching effect on all fields of education and development, which also means that they affect one another (KM BW, 2011, S. 25; Naujok, 2014). However, language education in the context of participation seems to have been neglected in the professionalisation of early childhood educators: Thus, current research suggests that German ECE professionals lack scientific substantiation to put participatory language education on a sound footing (König, 2009; König, Barkemeyer & Bethmann, 2015; List, 2014). With this qualitative study, the knowledge of German ECE professionals on participatory language education was recorded in two group discussions and a qualitative content analysis was used to determine what knowledge professionals have in the central perspectives of participatory language education. The findings illustrate that the knowledge is mostly implicit and less systematic and science-based. The interdependencies between participation and language or language education are only partially recognized: Although language is clearly recognized as a prerequisite for participatory action, participatory processes are perceived only vaguely as a context for language education. The findings will be discussed as part of the professionalisation in ECE.

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Markus Mauthe
URN:urn:nbn:de:bsz:747-opus4-2530
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2018/05/14
Date of first Publication:2018/05/15
Publishing Institution:Pädagogische Hochschule Weingarten
Granting Institution:Pädagogische Hochschule Weingarten
Release Date:2018/05/15
Tag:Elementarbildung; Kindertageseinrichtungen; Partizipation; Qualitative Forschung; Sprachliche Bildung
Licence (German):License LogoVeröffentlichungsvertrag für Publikationen mit Print on Demand

$Rev: 13581 $